PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Im Test: HDTV-Knüller Technisat Digicorder HD-S2 mit Festplatte - neue Referenz?



<Tobangi>
26.12.2007, 15:05
Der Festplatten-Spezialist Digicorder HD-S2 von Technisat (http://www.technisat.de/) liegt nach langer Wartezeit endlich in einer HDTV-Variante vor – im SAT+KABEL-Labor muss er beweisen, was er kann.
Der Markt der HDTV-Receiver mit Festplatten-Aufnahme steckt noch in den Kinderschuhen. Beim Technisat (http://www.technisat.de/) Digicorder HD-S2 feiert die junge Geräteklasse eine kleine Revolution: Erstmals dockt das Speichermedium nicht extern per USB-Schnittstelle an, sondern ist wie bei der „PAL-only“-Verwandtschaft fest im Gehäuse verbaut. Wie ein Wunschzettel lesen sich die weiteren Ausstattungsdaten: Redaktionell gepflegter SiehFernInfo-Plus-EPG , flexible Pay-TV-Nachrüstung durch zwei CI-Schächte und doppelten Conax-Kartenleser, Twin-Tuner für paralleles Live-Fernsehen und Aufzeichnen, Bild-in-Bild-Funktion und Videoschnitt für die nachträgliche Entfernung von Werbepausen und Überhängen.

KLOTZEN STATT KLECKERN
Im Außenbereich wird geklotzt und nicht gekleckert: Ein je nach Betriebszustand rot oder blau hinterleuchteter Netzschalter und ein im Metall-Look umfasstes Steuerkreuz verleihen dem Gerät trotz Plastik-Frontklappe eine edle Optik. Schwarz- und Silbertöne dominieren. Analoge Video-Modi von FBAS über Y/C und RGBs* bis hin zu YUV sind an Bord, per HDMI (http://www.hdmi.org/)*-Schnittstelle kommuniziert die Box mit Flachbildschirm oder Bea*mer. Digitale Audio-Ausgänge sind Technisat-typisch optisch wie elektrisch ausgeführt. LNB-Ausgänge fehlen, dafür wird das Sig*nal intern gedoppelt. Erstaunlicher Effekt: Selbst mit nur einer Zuleitung vom Satelliten lässt sich während eines Festplatten-Mitschnitts ohne Beschränkung auf Transponder und Polarisationsebene zappen. Mit zwei Koaxialkabeln kommt es noch flexibler: Dann können sogar zwei beliebige Sender gleichzeitig aufgezeichnet werden, während parallel eine Datei von der Festplatte wiedergegeben wird. Die einzige technische Einschränkung besteht darin, dass immer nur eine der umgesetzten Quellen in HDTV ausstrahlen darf. Bei zwei HD-Signalen parallel streicht die Hardware technisch bedingt die Segel.
SCHNELLER ERSTKONTAKT
Etwa 25 Minuten muss man für die Erst*einrichtung des Digicorders veranschlagen. Anders als bei vielen Konkurrenten ist die Box danach perfekt auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt. Multisat-Umgebungen inklusive Drehantennen deckt die mehrstufige Routine ebenso ab wie die Suche nach aktua*lisierter Software auf dem Satelliten, das Laden einer vorsortierten Senderliste und das Einlesen der Programmvorschau für den formidablen EPG. Geänderte Frequenzdaten oder neu aufgeschaltete Spartenkanäle pflegt der Technisat-Flitzer dank Isipro-Automatik bei späteren Einschaltvorgängen automatisch nach und gibt dem Nutzer auf Wunsch die Möglichkeit, deren Position in der Programmliste selbst festzulegen. Vorbildlich: Stößt man trotz derartiger Fürsorge einen manuellen Suchlauf an, bei dem lediglich der Blindscan fehlt, steht diese Option auch dort zur Verfügung. Weiterhin warten drei Favoritenlisten mit Blockfunktionen sowie vielfältige Sortieroptionen (Free-TV, HDTV, Anbieter, Satelliten, Sprachen) auf ihren Einsatz.

Quelle : satundkabel

dirtydevil
26.12.2007, 16:50
Und das erste firmware upgrade (Software-Version 2.35.0-856d) gib es auch schon:
klick - ich bin ein link (http://www.technisat.de/index979c.html?nav=Software_Tr eiber,de,39&download=detail&produktID=1807)