PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Software-Update für Fritz!Boxen - Medien-Server verbessert



Dani
08.07.2011, 16:54
Der Berliner Hersteller AVM hat am Donnerstag für seine beliebten Router-Modelle Fritz!Box 7270 und 7240 ein Software-Update bereit gestellt, Besitzer des Flaggschiff-Modells 7390 müssen darauf noch ein wenig warten.

An dieser Stelle führt AVM die Änderungen auf. (Der Berliner Hersteller AVM hat am Donnerstag für seine beliebten Router-Modelle Fritz!Box 7270 und 7240 ein Software-Update bereit gestellt, Besitzer des Flaggschiff-Modells 7390 müssen darauf noch ein wenig warten. router_avm_fritzbox_LTE_Cable_ VDSLAn dieser Stelle führt AVM die Änderungen auf. Zu beachten ist, dass die Firmware für die Fritz!Box Fon WLAN 7270-Modelle erst ab Version zwei geeignet ist. Wann genau das Update für die 7390 kommt, konnte AVM noch nicht sagen.)Zu beachten ist, dass die Firmware für die Fritz!Box Fon WLAN 7270-Modelle erst ab Version zwei geeignet ist. Wann genau das Update für die 7390 kommt, konnte AVM noch nicht sagen.

http://www.satundkabel.de/images/stories/news/2011_Bilder/geraete/router_avm_fritzbox_LTE_Cable_ VDSL.jpg

Verbessert wurde unter anderem der integrierte Media-Server, der mit Features wie Suchen, Sortieren und erweiterte Ansicht nach Kategorien angereichert wurde.

Außerdem sind nun Medienfreigabe für ausgewählten Ordner machbar sowie getrennte Kennwörter für die Speicherfreigaben. Damit ist beispielsweise im Heimnetz der Zugriff ohne Kennwort möglich, während für den Zugriff aus dem Internet ein Passwort vorausgesetzt wird.

Die Kindersicherung wurde um Filter für Internetseiten und -anwendungen erweitert, außerdem das IPv6-Protokoll mit "Dual Stack Lite" aufgebohrt, das dient zur Erreichbarkeit von IPv4-Gegenstellen über eine reine IPv6-Anbindung. Neue DECT-Features zum Telefonieren sind hinzugekommen, künftig lassen sich die Router auch als DECT-Repeater einsetzen - in dieser Funktion vergrößern sie
den Aktionsradius von schnurlosen Telefonen -, RSS-Feeds mit Bildern und eigene Klingeltöne sind auch dabei. Die Übernahme von Einstellungen älterer Fritz!Box-Modelle und bestimmten Telekom-Speedport-Geräten ist nun ebenfalls möglich. Zudem soll das Upgrade die Nutzung der Fritz-Apps für Android und iPhone erleichtern.

Das Software-Update wird über den Router selbst angestoßen, im Browser lässt sich dazu unter der Adresse fritz.box bzw. der korrespondierenden IP im Menü "Einstellungen" und "System" nach neuer Firmware suchen. Die neuen Funktionen hatte AVM zum Teil bereits als Beta-Version zum Testen zur Verfügung gestellt.

Qelle sat+kabel