PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HDCP-Kopierschutz endgültig geknackt - HDMI-Bildsignale unverschlüsselt



Dani
25.11.2011, 08:16
Wissenschaftler der Ruhr-Universität in Bochum haben den verbraucherunfreundlichen HDCP-Kopierschutz endgültig geknackt, der über die Übertragung von Bildsignalen per HDMI-Kabel wacht. Mit einer vergleichsweise simplen Hardware im Wert von rund 200 Euro lassen sich HD-Videos damit unverschlüsselt betrachten und aufnehmen..

HDCP ist mittlerweile in fast jedem HDMI- oder DVI-tauglichem TV- oder Computerflachbildschirm zu finden. Mit seiner Hilfe sollen digitale Inhalte vom geschützten Quellmedium, etwa einer Blu-ray, über einen vollständig verschlüsselten Kanal zum Bildschirm gelangen - Aufnahmen sind dann nicht erlaubt, obwohl technisch möglich. Sicherheitsbedenken zum HDCP-System gibt es schon länger. Zuletzt tauchte im vergangenen Jahr ein Master-Key im Internet auf.

Der Hersteller Intel bestätigte den Hack und gab bekannt, dass das Verfahren nach wie vor eine "effektive Schutzkomponente" darstelle, weil die Herstellung eines HDCP-fähigen Chips mithilfe der Master-Keys "hochgradig komplex und teuer" sei. Diese Angabe war offensichtlich Unsinn.

Denn ein Bochumer Forscherteam um Prof. Dr.-Ing. Tim Güneysu und dem Diplomanden Benno Lomb konnte die HDCP-verschlüsselten Datenströme mit einfachsten Mitteln abgreifen, entschlüsseln und die digitalen Inhalte an einen ungesicherten Bildschirm sowie ein HDMI-1.3-fähiges Aufnahmegerät senden. Zum Einsatz kam das kommerzielle Atlys-Board der Firma Digilent, das über die notwendigen HDMI-Schnittstellen und einen seriellen RS232-Port zur Kommunikation verfügt.

http://www.satundkabel.de/images/stories/news/2011_Bilder/hdmi_hack_ruhrunibochum.jpg

Weiter > (http://www.satundkabel.de/index.php/component/content/article/25-geraete/84088-hdcp-kopierschutz-endgueltig-geknackt-hdmi-bildsignale-unverschluesselt)