Neuer RTL-Sender in den Startlöchern



Noch mehr RTL: Die Mediengruppe RTL stellt sich breiter auf und vergrößert ihr Portfolio an TV-Sendern. Die Vorbereitungen zum Start eines neuen Fernsehkanals laufen dabei bereits an. Mit dem neuen TV-Sender zielt die Kölner Mediengruppe auf die Fernsehzuschauer außerhalb Deutschlands ab, so sollen künftig auch in Nord- und Südamerika lebende Zuschauer das RTL-Programm verfolgen können.

Auf RTL International - so der Arbeitstitel des neuen TV-Senders der RTL-Gruppe - soll dabei eine Zusammenstellung aus anderen RTL-Programmen laufen, die die besten Eigenproduktionen aus der Informations- und Unterhaltssparte umfassen soll. RTL, Vox, RTL Nitro und n-tv sollen dabei als Zulieferer dienen. Gelauncht werden soll das Programm zunächst in Nordamerika, später soll es auch in Südamerika zu empfangen sein. Gegenüber DIGITAL FERNSEHEN sprachen die Landesmedienanstalten von einem geplanten Sendebeginn Anfang des Jahres.

Die für die Verbreitung notwenige Sendezulassung hatte die RTL-Gruppe bereits im Sommer von der Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK) erhalten, gab sie jedoch anschließend wieder zurück. Stattdessen beantragte die Mediengruppen im Oktober eine Sendezulassung für einen neuen TV-Veranstalter. So soll die eigens zum Betrieb des Pay-TV-Senders für das Ausland gegründete RTL International GmbH das entsprechende Programm veranstalten und verbreiten. Diese Pläne nickten am Dienstag die Medienwächtern der ZAK auf ihrer jüngsten Sitzung in Bremen ab. Dem RTL-Pay-TV-Sender wurde dabei eine unbefristete Sendezulassung erteilt.

Quelle: DF