Google schraubt Erwartungen an Motorola-Smartphones zurück


Wie Googles Senior Vize-Präsident Patrick Pichette überraschend ehrlich auf der Morgan Stanley Technology Conference erklärte, verspricht sich Google offenbar nicht viel von den neuen Smartphones von Motorola. Als Begründung gab Pichette an, dass die Geräte nicht den Standards von Google und den damit verbundenen Erwartungshaltungen entsprechen würden, berichtet das Nachrichtenmagazin TheVerge.

Wenn man nach dem Stand der Dinge zwischen Motorola und Google fragt, nimmt Pichette kein Blatt vor den Mund. Er sagt, dass Motorola noch mit einer Vorlaufszeit von 18 Monaten an Hardware arbeite, während Google bereits neue Innovationen und Produkten im Auge hat. Nun sei es an der Zeit, diese Phase zu beenden und sich neuen Plänen zuzuwenden.

Das Motorola Droid RAZR Maxx HD und Droid RAZR M bekamen bislang recht positives Feedback von Nutzern wie auch Kritikern. Allerdings scheint Google da anderer Ansicht zu sein und es scheint, als wäre ein Motorola-Gerät mit stärkerem Google-Einfluss Monate entfernt.

Patrick Pichette nutzte auf der Konferenz die Gunst der Stunde und beschrieb neben der Situation mit Motorola auch die mit Samsung. Demnach bezeichnete er die aktuelle Beziehung zwischen Google und Samsung als fantastisch. So scheinen Gerüchte, die Beziehung zwischen Samsung und Google sei nach der Fertigung des aktuellen Nexus-Smartphone durch LG gestört, zumindest für den Moment übertrieben.


Quelle: inside-handy